Internationale Tätigkeit

Die Kuban Staatliche Agraruniversität hat eine alte Tradition internationaler Zusammenarbeit. Eine der wichtigsten Formen internationaler Tätigkeit der Universität im Ausbildungsbereich ist das Studium ausländischer Studenten, Masters und Aspiranten. Seit 1968 bis heute studierten an unserer Universität über 5500 ausländische Studenten, die meisten von ihnen haben die Aspirantur bezogen und ihre Dissertationen promoviert. Die Absolventen der KubSAU sind gefragt und arbeiten erfolgreich als hochqualifizierte Fachkräfte im Bereich der Tierzucht, Pflanzenzucht, Veterinärmedizin, Ökologie und Verarbeitungstechnologien.

An der Universität wurde ein Konzept für die Entwicklung der internationalen Arbeit für den Zeitraum bis zum Jahr 2017 erarbeitet, dessen Ziel eine effektive Integration der KubSAU in den weltweiten Forschungs- und Bildungsraum ist.

Die wichtigsten Aufgaben der Universität im Rahmen des Konzepts der Entwicklung der internationalen Tätigkeit sind:

  • die Erhöhung des Anteils der ausländischen Studenten, die an der Universität nach den Programmen für Bachelor, Master und Aspiranten studieren;
  • Verstärkung der Beteiligung von Studenten, Aspiranten und Lehrkräften an Programmen der internationalen akademischen Mobilität;
  • Anteilserhöhung der im Ausland studierenden Studenten im Rahmen der internationalen Masterprogramme an Partnerhochschulen der europäischen Länder und GUS-Staaten, mit dem Ziel, ein Doppeldiplom zu erhalten;
  • Stärkung der internationalen Zusammenarbeit «wissenschaftlicher Schulen», Durchführung gemeinsamer Forschungsarbeit, Realisierung gemeinsamer MBA-Programme;
  • Steigerung der Anzahl an Publikationen von Wissenschaftlern der Universität in internationalen Ausgaben von Hochschulpartnern;
  • Verstärkung der Tätigkeit der Universität im Rahmen des internationalen Fundraisings.

Die Realisierung des Entwicklungkonzepts der internationalen Tätigkeit der Universität führte zu einem deutlichen Anstieg des internationalen Austausches sowie zu der Erweiterung der Grenzen der akademischen Mobilität.

Die Universität unterhält ständige Beziehungen zu Hochschulen und wissenschaftlichen Einrichtungen in Deutschland, Dänemark, Frankreich, den Niederlanden, Polen, Italien, Ungarn, Bulgarien, den USA sowie den GUS-Staaten und ist Mitglied der internationalen Programme für akademische Mobilität Erasmus Mundus, DAAD, FULBRIGHT und des Programms für Arbeitsvermittlung für Absolventen der landwirtschaftlichen Hochschulen ISFRADA. In den letzten sieben Jahren betrug die Gesamtanzahl der Teilnehmer an internationalen Bildungsaustauschprogrammen, darunter auch Stipendien-Programme, 720 Personen. Im Jahr 2011 wurde die KubSAU Mitglied des internationalen Programms TEMPUS. Seine Hauptaufgabe besteht darin, die Zusammenarbeit im Bereich der Hochschulbildung zwischen der Europäischen Union und den Partnerländern im Kontext der Lissabon-Konvention und des Bologna-Prozesses auszubauen.

Die Wissenschaftler der KubSAU arbeiten mit vielen ausländischen Hochschulen zusammen, führen gemeinsame Forschungsprojekte durch, präsentieren jährlich ihre wissenschaftlichen Ausarbeitungen auf internationalen Konferenzen und Wettbewerben. 2010–2012 erhielt die Hochschule nach zehn internationalen Ausstellungen zwölf Diplome und acht Gold- und Silbermedaillen.

Internationale Programme

Das Programm «Erasmus-Mundus» — Sei offen für die Welt!

An der Kuban Staatlichen Agraruniversität (Föderale Staatliche Haushaltsbildungseinrichtung der Fachhochschulbildung) funktioniert das Programm der europäischen Union Erasmus Mundus Partnerships (Action 2), das die Möglichkeiten der Zusammenarbeit der Hochschulen auf dem Gebiet der Ausbildung und Wissenschaft erweitert. Ziel des Programms ist die Schaffung eines einheitlichen Ausbildungsraumes russischer und europäischer Hochschulen, es vereint acht europäische und zwölf russische Universitäten. Studenten, die an dem Programm für akademische Mobilität Erasmus Mundus teilnehmen, und an europäischen Hochschulen ausgebildet werden, haben die Möglichkeit ihre Sprachkenntnisse zu verbessern, finden neue Freunde und lernen natürlich das europäische Ausbildungssystem kennen.

Das Projekt Erasmus Mundus richtet sich sowohl an Studenten eines Direktstudiums als auch an Aspiranten und Professoren der Hochschule, die Interesse an einem Praktikum an einer europäischen Universität haben. Der prinzipielle Unterschied dieses Austauschprogrammes im Vergleich zu anderen Programmen besteht darin, dass die Studenten selbst eine europäische Universität aus den am Programm teilnehmenden Hochschulen auswählen und im Rahmen ihrer Spezialisierung, die auch ihrem Studium an der Kuban Staatlichen Agraruniversität zugrunde liegt, studieren.

Während des Praktikums oder der Ausbildung erhalten die Austauschteilnehmer ein Stipendium, weiter übernimmt das Konsortium der teilnehmenden Hochschulen die entstehenden Flugkosten.

Derzeit haben bereits 24 Studenten und Lehrer ihre individuelle Mobilität im Rahmen des Projektes verwirklicht. Die Meinungen der Teilnehmer finden Sie auch auf unserer Webseite.

Weitere Informationen über die Stipendiumshöhe und Arten der akademischen Mobilität finden Sie auf der offiziellen Webseite des Projektes:

http://www.iamonet.de

DAAD — Deutscher akademischer Austauschdienst

Der DAAD (deutscher akademischer Austauschdienst) ist eine autonome Organisation der Hochschulen Deutschlands. Der DAAD vereint 232 deutsche Hochschulen und 129 Studenten- organisationen und ist Vermittler bei der Organisation der auswärtigen Kulturpolitik sowie der Politik für Hochschulbildung und Wissenschaft Deutschlands. Der DAAD besitzt 14 Auslandsvertretungen und 50 Informationszentren in der ganzen Welt und zahlt bis zu 50 000 Stipendien pro Jahr aus.

Die wichtigsten DAAD -Tätigkeitsbereiche:

  • Stipendien für Studenten
  • Förderung die Internationalisierung von Hochschulen
  • Förderung die Germanistik und die deutsche Sprache
  • Zusammenarbeit im Ausbildungsbereich

Der DAAD bietet eine große Vielfalt an Förderprogrammen für Studenten, Aspiranten und Wissenschaftler; das vollständige Verzeichnis ist auf der Webseite des Programms zu finden:

http://www.daad.de

http://www.daad.ru

TEMPUS — Format der innovativen Zusammenarbeit der Hochschulen

TEMPUS ist ein von der Europäischen Union finanziertes Programm, das auf die Unterstützung der Modernisierungsprozesse des Hochschulwesens in Partnerländern aus Osteuropa, Zentralasien, dem westlichen Balkan und Mittelmeerraum, hauptsächlich durch die Kooperationsprojekten zwischen den Hochschulen, ausgerichtet ist. Das Programm fördert die freiwillige Integration der Hochschulsysteme der Partnerländer in die gesamteuropäischen Prozesse («Bologna-Prozess», «Lissabon-Konvention»). Neben der Stärkung der Zusammenarbeit auf Ebene der Ausbildungseinrichtungen, fördert TEMPUS den Aufbau und die Entwicklung zwischenmenschlicher Kontakte.

Tempus ist das älteste europäische Programm dieses Bereichs, es trat im Jahr 1990 in Kraft und ermöglichte die Verbesserung der institutionellen Möglichkeiten der Hochschulsysteme der Partnerländer, die Herstellung und Weiterentwicklung von Kontakten und der Kommunikation zwischen Universitäten, sowie die Begünstigung des gegenseitigen Verständnisses der akademischen Umgebung der Europäischen Union und der Partnerländer.

Die Hochschulen der Partnerländer haben zurzeit schwierige Aufgaben, die mit

  • erheblicher Veränderung der Bevölkerungsstruktur (Wachstum des Bevölkerungsteils, das potentiell Zugang zu Hochschulbildung hat, Veränderung der Altersstruktur der Bevölkerung, Migrationsströme, usw.);
  • dem Wachstum der internationalen Konkurrenz, das zu der Neuverteilung der Sphären des wirtschaftlichen Einflusses im Weltmaßstab führt;
  • der Entwicklung von Wissenschaft und Technologie, insbesondere mit den Innovationen im Bereich der Organisations- und Gesellschaftsentwicklung;
  • den für die Gesellschaft der Übergangszeit charakteristischen Zielen (Zusammenhalt der Gesellschaft, Befolgung der Menschenrechte etc.) verbunden sind.

Das TEMPUS-Programm hilft den Partnerländern bei der Reformierung des Hochschulwesens entsprechend den Grundsätzen des Bologna-Prozesses, der auf die Schaffung eines einheitlichen europäischen Hochschulraumes ausgerichtet ist, und sich als einheitlicher Anhaltspunkt sowohl für die EU-Mitgliedstaaten als auch für die Partnerländer erweist.

Indem es die institutionelle Interaktion aufrechterhält und weiterentwickelt, richtet das TEMPUS-Programm seine Bemühungen auf die Reformierung und Modernisierung der Hochschulbildung in den Partnerländern. Es nimmt an der Gestaltung der Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Hochschulbildung der die Regionen der guten Nachbarschaft präsentierenden EU-Länder teil.

Weitere Informationen über das Programm erhalten Sie auf der Webseite der Europäischen Kommission oder auf der Webseite des nationalen Office des Programms:

http://www.tempus-russia.ru

Das Fulbright-Stipendium eröffnet neue Horizonte

Das Fulbright — Programm ist das größte internationale Bildungsaustauschprogramm. Es wurde mit dem Ziel gegründet, die Verständigung zwischen den USA und Russland zu verbessern. Während der 35-jährigen kontinuierlichen Arbeit nach dem Fulbright-Programm hatten mehr als 1000 russische Studenten, Professoren, Dozenten und junge Fachkräfte eine Möglichkeit, neue Wissenschaftskontakte zu knüpfen, das Studium fortzuführen oder ein Praktikum zu absolvieren.

Die Fulbright-Programme richten sich an Absolventen russischer Hochschulen, Aspiranten, Wissenschaftler, Künstler, Lehrkräfte, Mitarbeiter von Bibliotheken, Museen, Archiven oder internationalen Abteilungen russischer Universitäten. Jedes Jahr stellt das Programm ihnen verschiedene Zuschüsse für Ausbildung, Durchführung wissenschaftlicher Forschungen, Vorlesungen und Praktika an beliebigen Universitäten, Bibliotheken oder Archiven der USA zur Verfügung. Die Stipendien werden nach den Ergebnissen des offenen Wettbewerbs in allen Fachrichtungen vergeben. In der Förderung sind enthalten: die Bezahlung der Ausbildungskosten an der Universität in den USA, ein monatliches Stipendium, beschränkte medizinische Versorgung sowie die Bezahlung der Transportkosten. An den Programmen können Staatsangehörigen der Russischen Föderation teilnehmen, die dauerhaft auf dem Territorium der Russischen Föderation leben, ein Diplom der Hochschulausbildung oder den akademischen Grad besitzen (abhängig von der Art des Programmes) sowie auch gute Englischkenntnisse haben. Die Anforderungen an die Bewerber sowie die Dauer des Stipendiums variieren in Abhängigkeit von dem gewählten Programm.

Weitere Informationen über das Programm finden Sie auf der Webseite:

http://www.fulbright.ru