Ausbildung der ausländischen Bürger im Status „Landsmann“

In Übereinstimmung mit dem Föderalgesetz der Russischen Föderation «Über die Staatspolitik der Russischen Föderation bezüglich der Landesleute im Ausland» (das Föderalgesetz vom 5. März 1999, mit den Veränderungen vom 2. Juli 2013) werden als «Landesleute im Ausland» (ferner — Landesleute) anerkannt:

1. die Bürger der Russischen Föderation, die ständig außerhalb der Grenzen der Russischen Föderation leben;

2. die Personen und ihre Nachkommen, die außerhalb des Territoriums der Russischen Föderation leben, und in der Regel den Völkern angehörenden Personen, die auf dem Territorium der Russischen Föderation geschichtlich leben;

3. die Personen, die freie Auswahl zugunsten der geistigen, kulturellen und rechtlichen Verbindung mit der Russischen Föderation getroffen haben und deren Verwandten in direkter Linie auf dem Territorium der Russischen Föderation früher lebten, darunter:

  • die Personen, die Staatsbürgerschaft der UdSSR hatten, die in den der UdSSR angehörenden Staaten leben, die Staatsbürgerschaft dieser Staaten bekommen haben oder die Personen ohne Staatsbürgerschaft geworden sind;
  • die Auswanderer aus dem Russischen Staat, der Russischen Republik, der RSFSR, der UdSSR und der Russischen Föderation, die entsprechende Bürgerangehörigkeit hatten und die Bürger des ausländischen Staates geworden sind und entweder die Auswanderer, die Aufenthaltsgenehmigung haben, oder diese, die Staatenlosen geworden sind.

Die Landesleute der Russischen Föderation, die im Ausland leben und die mittlere (volle) Reife haben, die sie an den Ausbildungseinrichtungen ihres Wohnortes bekommen haben, dürfen auf die Hochschulen Russlands auf mit den Bürgern Russlands gleicher Grundlage unter Bedingung der Vorlegung von ihnen der Unterlagen, die ihren Status von Landesleuten bestätigen, gehen. Dazu hat der Studienbewerber vorzulegen:

1. das Original und die Kopie seiner Geburtsurkunde und;

2. die Kopien der Geburtsurkunde der Mutter oder des Vaters, die ihre Geburt in der UdSSR oder RSFSR bestätigen.

Die Formen der Aufnahmeprüfungen für die Studienbewerber-Landesleute:

  • die Ergebnisse der staatlichen Einheitsprüfung (SEP) oder
  • die Ergebnisse der von der Kuban Staatlichen Agraruniversität (KubSAU) unabhängig durchzuführenden Aufnahmeprüfungen.

Wenn der Studienbewerber, der das Immatrikulationsrecht nach den Ergebnissen der von der Kuban Staatlichen Agraruniversität (KubSAU) unabhängig durchzuführenden Aufnahmeprüfungen hat, zeigt die Ergebnisse der staatlichen Einheitsprüfung (SEP) in den entsprechenden allgemeinbildenden Fächern vor, so werden von der Hochschule die Ergebnisse der staatlichen Einheitsprüfung als die Ergebnisse der Aufnahmeprüfung in solchen allgemeinbildenden Fächern anerkannt.

Bei der Immatrikulation in den Fachrichtungen der Fachhochausbildung (KubSAU) hat der Landsmann

1. die Unterlagen, die das Status von Landsmann (das Original und die Kopie seiner Geburtsurkunde, die Kopien der Geburtsurkunde der Mutter oder des Vaters, die ihre Geburt in der UdSSR oder RSFSR) bestätigen, bei der internationalen Abteilung, Raum 103 (liegt im Gebäude hinter dem Studentenheim Nr. 17) einzureichen.

2. die Bescheinigung, die Immatrikulationsmöglichkeit (KubSAU) im Status «Landsmann» bestätigt, im Raum 103 zu bekommen.

3. die im Punkt 2 genannte Bescheinigung und alle notwendigen Unterlagen an der Aufnahmekommission der KubSAU an die Adresse: 350044, Stadt Krasnodar, Kalininstraße, 13, das Gebäude der Fakultät für Tierzucht, Raum Nr. 121. Telefonnummer (städtisch): +7(861)221-58-18 abzugeben.

Die Aufforderung für die Einreise in die Russische Föderation für das Ablegen der Aufnahmeprüfungen und das Wohnen in Krasnodar wird von den Studienbewerbern, die mit Visen einreisen, selbständig ausgefertigt.

Der Landsmann ist berechtigt, auf die Hochschule auf für die ausländischen Bürger allgemeiner Grundlage zu gehen.

Die Unterlagen für die Immatrikulation der ausländischen Bürger in allen Fachrichtungen der Ausbildung (KubSAU) werden an der Aufnahmekommission der KubSAU an die Adresse: das Gebäude der Fakultät für Tierzucht, Raum Nr. 121, Kalininstraße, 13, 350044 Krasnodar, Russland, Telefonnummer (städtisch): +7(861)221-58-18 (http://kubsau.ru/) abgegeben.

Der Studienbewerber, der außerhalb der Russischen Föderation oder in anderer Stadt ist, ist berechtigt, die Immatrikulationsbewerbung frei sowie die untenstehenden Unterlagen zu senden.

Die Immatrikulation von Bachelors (1. Studienjahr):

1. Die Studienbewerber, die auf die Hochschule als ausländische Bürger gehen, haben einzureichen:

  • persönliche Bewerbung (das Formular der Bewerbung ist an der Aufnahmekommission zu bekommen);
  • die Unterlage (das Original oder die Kopie) über die volle mittlere Reife und die Notenbeilage (notwendigerweise mit der notariell beglaubigten russischen Übersetzung);
  • das Original des Passes (notwendigerweise mit der notariell beglaubigten russischen Übersetzung).

2. Die Studienbewerber aus den Ländern der Gemeinschaft unabhängiger Staaten, die auf die Hochschule als ausländische Bürger gehen, werden auf Grundlage der Ergebnissen der von der KubSAU durchzuführenden Aufnahmeprüfungen, (ohne staatliche Einheitsprüfung zu bestehen), immatrikuliert. Wenn ausländische Bürger die Ausbildung absolvierten und staatliche Einheitsprüfung in der Russischen Föderation bestanden, so haben sie vom Ablegen der Aufnahmeprüfungen die Zeugnisse über die Ergebnisse der staatlichen Einheitsprüfung einzureichen.

Die Immatrikulation von Masters, Aspiranten:

Die Studienbewerber, die auf die Hochschule als ausländische Bürger gehen, haben bei der Aufnahmekommission einzureichen:

  • persönliche Bewerbung;
  • das Bachelor- oder Fachmann-, Masterdiplom und die Notenbeilage (das Original oder die vom russischen Notar beglaubigte Kopie);
  • «das Attest des Sachverständigenzentrums der Unterlagenschätzung über die Ausbildung» über die Immatrikulationsmöglichkeit von Masters für die Studienbewerber, die ihre Hochschulbildungsdiplome in anderen Ländern bekommen haben;
  • das Original und die Kopie des Passes (notwendigerweise mit der notariell beglaubigten russischen Übersetzung).